Online-Support

Mit Klick auf das Logo können Sie unsere Support-Software starten/laden:

Ich finde Kuchen im Glas total praktisch! Aber nicht, weil ich ab und zu einen Mitbringsel als Geschenk brauche, sondern weil Kuchen im Glas noch ganz andere Vorteile hat.

Birgit Wenz

Birgit Wenz

Gründerin:
Kinderleichten Becherküche

Diesen Artikel jetzt teilen!

Kleine Portion Süßigkeit


Oft ist es so, dass mein Mann Stefan unter der Woche auf Geschäftsreise ist und ich mit den Kindern alleine zu Hause bin. Wenn wir dann 18 Muffins backen, weil wir einfach gerne selbstgebackenen Kuchen haben und keinen Besuch bekommen, ist das einfach zu viel. Nach drei Tagen möchte diese Muffins dann keiner mehr essen, weil sie einfach nicht mehr frisch sind. Aus diesem Grund machen wir das jetzt anders.

Wir backen die Muffins portionsweise im Glas und haben somit stets einen frischen leckeren Vorrat. Meine Kids löffeln den Kuchen wie Joghurt aus dem Gläschen. Das finde ich nicht nur praktisch, sondern es ist zudem auch nachhaltig. Denn die Gläser verwenden wir immer wieder.

Und es gibt noch eine andere Gelegenheit, bei der meine Gläschen zum Einsatz kommen, z.B. wenn wir etwas für ein Buffet mitbringen sollen. Manchmal ist unser Zeitplan so straff, dass es nicht möglich ist, zu Party einen frischen gebackenen Kuchen mitzubringen. Dann mache ich es mir ganz einfach! Schon Tage zuvor wenn es gerade in meinem Tagesablauf passt, backe ich den Kuchen im Glas. Ist der Tag der Feier dann da, hole ich meine Gläser aus dem Vorratsschrank und fertig ist mein Beitrag zum Buffet. Manchmal sogar noch passend zum Motto dekoriert, sorfe ich damit immer für einen Hingucker!  

Und so funktionierts:

Stelle einen Rührkuchen nach deinem Geschmack her. Besonders geeignet sind dafür folgende Rezepte: 

✓ Ameisenkuchen, oder die Prinzessinen-Muffins aus Band 1 „Für die Backprofis von morgen“
✓ Apfelkuchen, Käsekuchen, Zitronen-Muffins, Nusskuchen, oder der Cupcake-Teig aus Band 2 „Leckere Backideen für Kinder“

✓ Schokolebkuchen aus Band 3 „Plätzchen, Kekse, Cookies & Co.“

Bereite saubere Marmeladengläser vor und fülle sie halbvoll mit Kuchenteig. Achte darauf, dass der Glasrand dauber bleibt. Sollte er doch den einen oder anderen Teigklecks abbekommen haben, wische diesen noch einmal gründlich mit einem feuchten Papiertuch ab. 

Da der Kuchen anschließend nicht gestürzt, sondern gelöffelt wird, muss das Glasinnere nicht eingefettet werden. Für eine Portion Kuchen verwende ich Gläser mit 125 ml Füllmenge und Schraubverschluss. Da man je nach Rezept recht viele Kuchen im Glas backen kann, empfehle ich euch, mindestens 24 Gläser bereit zu stellen.

Backen und verschließen

Die Gläser kommen nun auf das Blech in den Backofen und werden wie im Rezept beschrieben gebacken. Allerdings verändert sich nun die Backzeit. Gläser in dieser Größe brauchen ca. 25 Minuten. Hier hilft die Stäbchenprobe: Klebt noch Teig am Holzstäbchen, muss der Teig noch einige Minuten backen. Sofort nach dem Backen kommt der Schraubverschluss auf das Glas. Dazu einfach die heißen Gläser mit Topflappen festhalten und den Deckel festdrehen

So lange sind die Kuchen haltbar:
✓ Käsekuchen 1-2 Monate 
✓ Apfelkuchen 2-3 Monate 
✓ einfache Trockenkuchen bis zu 6 Monate 

Eine Glasur, Streusel, Topping oder Zuckerguss solltet ihr allerdings nicht aufbringen, da diese nicht haltbar sind.

Diesen Artikel jetzt teilen!