Online-Support

Mit Klick auf das Logo können Sie unsere Support-Software starten/laden:

 „Sie hatte sich so auf den Backnachmittag mit ihrem sechs jährigen Sohn gefreut!“ erzählte mir meine Freundin Michaela. Alle Zutaten und das Material hatte sie bereitgestellt und gemeinsam haben sie begonnen Mehl und Zucker in die Schüssel zu machen. Aber schon nach zehn Minuten hat Tom gefragt: „Sind wir endlich fertig?!“ Michaela war so frustriert und konnte den jungen Bäcker nicht mehr motivieren, weiter zu machen. Am Ende hat sie den Kuchen alleine in die Form gemacht und enttäuscht die Küche aufgeräumt.

Birgit Wenz

Birgit Wenz

Gründerin:
Kinderleichten Becherküche

Diesen Artikel jetzt teilen!

Solche Geschichten habe ich schon von einigen Müttern gehört.

 Warum heißt es immer Kinder würden so gerne in der Küche helfen und dann erlebt man solche frustrierenden Situationen?
 Was ist bei dieser Backaktion schiefgelaufen?
 Auf was muss man als Erwachsener achten, wenn man ein Erfolgserlebnis mit seinem Kind in der Küche haben möchte?

In diesem Beitrag verrate ich euch ein paar Tipps und Tricks für glückliche Kinder beim Kuchen backen!

Ich kann das allein!

Der wichtigste Punkt ist sicherlich, dass mir durch diese Situation bewusst wird, welche Fähigkeiten und welches Verantwortungsbewusstsein ich meinen Kindern mit auf den Weg geben möchte – die Quarantäne Zeit ist perfekt dafür geeignet, um diese Werte zu vermitteln.Kinder verlieren ganz schnell die Motivation, wenn sie wenig selbst machen dürfen. Als Zuschauer neben der Schüssel zu stehen ist langweilig! Sie wollen selbst aktiv sein und Eier aufschlagen, Butter klein schneiden und das Rührgerät halten. Deshalb soll der Erwachsen Hilfestellung geben, wenn es nötig ist, aber sich zurückhalten, wenn das Kind die Aufgabe alleine meistern kann.

Um genau dieses Problem in den Griff zu bekommen, empfehle ich das Buch „Kinderleichte Becherküche“. Bei diesem Backkonzept gibt es ein farbiges Messbecherset, mit dem alle Zutaten abgemessen werden. Eine klar strukturierte Bild-für-Bild-Anleitung führt durch das Rezept, so dass selbst Kinder die noch nicht lesen können genau erkenne, welche Aufgabe sie erledigen müssen. Durch diese Herangehensweise haben Kinder das Gefühl, es ganz alleine zu schaffen!

Ein wenig Chaos gehört dazu!

Wenn Kinder in der Küche werkeln ist es ganz normal, dass hin und wieder ein Ei auf der Arbeitsfläche landet, Mehl auf den Boden kommt, oder Fetthände die Backofentür berühren. Das heißt es: „Locker bleiben!“

Als Erwachsener sollte man solche Missgeschicke nicht so ernst nehmen. Am besten plant man genug Zeit ein, um nach der Aktion die Küche wieder in Ordnung zu bringen. Sätze wie: „Backen ohne Dreck geht sowieso nicht!“, „Es ist ganz normal, dass es beim Backen schmutzig wird!“, oder „Das kann jedem mal passieren!“ sorgen dafür, dass sich das Kind entspannt, und konzentriert weiterarbeiten kann.

Perfektion ist fehl am Platz!

Damit das Kind Freude beim Backen hat, ist es ganz wichtig, dass seine Arbeit wertgeschätzt wird. Deshalb soll der Erwachsene nur dann helfen, wenn das Kind darum bittet. Auf keinen Fall die Tätigkeit des Kindes verbessern, oder belehrend kommentieren. Ganz schnell kann es dann passieren, dass das Kind die Lust am backen verliert, weil es das Gefühl hat, es nicht richtig zu machen.

Kuchen die für Backanfänger geeignet sind

Waffeln

Der leckere Klassiker bietet sich perfekt an, um mit Kindern Backerfolge zu erleben. Ruck zuck ist der Teig gerührt. Nach wenigen Minuten im Waffeleisen – (Ein Erwachsener soll dabei helfen!) kann das köstliche Ergebnis probiert werden!

Rührkuchen

Schon Kinder mit drei Jahren können Kuchen backen. Am einfachsten sind Rührkuchen, bei welchen fünf bis sechs Zutaten in die Schüssel kommen und verrührt werden. Die Zubereitungszeit bei diesen Backwaren ist recht kurz, so dass bereits Vorschulkindern genug Ausdauer und Konzentration für eine solche Aufgabe haben.

Plätzchen

Auch das Backen von Plätzchen ist sehr beliebt bei Kindern und Eltern. Erwachsene sollen nicht den Anspruch haben, dass das Kind den ganzen Teig alleine verarbeitet. Wenn ein Blech mit ausgestochenen Keksen belegt, bestrichen und eventuell noch verziert ist, hat das Kind schon richtig gute Arbeit geleistet und eine Pause verdient.

Muffins

Um Muffins zu backen, braucht es schon etwas Übung. Den Teig in die kleinen Papierförmchen zu verteilen ist gar nicht so einfach und braucht etwas Zeit. Wenn die gebackenen Muffins noch verziert werden, ist noch mehr Ausdauer und Fingerspitzengefühl nötig.

Diesen Artikel jetzt teilen!